U 23 Schweizermeisterschaft Strasse Gippingen 15.6.2019

An der SM lief es perfekt für unser Team. Dank guter Teamleistung waren wir im entscheidenden Anstieg gleich mehrfach vertreten. Da bereits 2 Teamkollegen zur Spitzengruppe gehörten, die sich auf dem letzten Berg bildete, hielt ich mich zurück und schonte mich für einen allfälligen Sprint. Leider, für mich, wurde die Gruppe nicht mehr gestellt und so blieb mir nur der 4. Platz. Herzliche Gratulation den Medaillengewinnern!!!

Course de la Paix Grand Prix Priessnitz Spa 6.6.-9.6.2019

Im ebenfalls zur Nations Cup Wertung zählenden Rennen in Tschechien ( der ehemaligen Friedensfahrt) startete ich mit grossen Ambitionen zum Prolog. Auf dem flachen 2 km langen Kurs rechnete ich mir Siegchancen aus. Trotz guter Fahrt verfehlte ich den Sieg um 3.6 sec und wurde "nur" 6.!

In der ersten Etappe setzte ich mich mit 6 weiteren Fahrern nach rund 30 km ab. Wir harmonierten gut und wurden nicht mehr eingeholt! Im Schlussspurt setzte ich mich hauchdünn durch! SIEG!!! Dank dem Vorsprung holte ich auch die Leadertrikots im Gesamt- und Punkteklassement!

Heute Samstag geht es nun mit einer schweren Bergetappe und Bergankunft weiter. Nicht so ideal für mich!

Auf der schweren Bergetappe lief es gut für mich. Ich konnte bis Mitte des 10 km langen Schlussanstiegs mithalten! Dann fuhr ich meinen Rhythmus weiter und verlor die Spitze nie aus den Augen. Nur 15 sek. hinter dem Sieger querte ich die Ziellinie und verteidigte nicht nur mein Leadertrikot sondern baute meine Führung noch aus.

Auch die dritte Etappe war vom Profil her auf Kletterer ausgelegt. Mit sieben Bergpreisen und einem Schlussanstieg wurde uns alles abverlangt! Das Rennen startete extrem schnell. Ich sicherte mir den ersten Zwischensprint. Dann übernahmen die Norweger das Tempodiktat. Schnell wurde das Peloton dezimiert. Nur noch rund 40 Fahrer, davon alle 6 Norweger, nahmen die letzten Anstiege gemeinsam in Angriff! Es kam zum Showdown zwischen Leknessund und mir! Er griff vor der letzten Bergwertung an und niemand reagierte. Als sein Vorsprung über eine Minute betrug und der Gipfel erreicht war, konterte ich und stürzte mich in die Abfahrt! Noch einmal kämpfte ich mich auf 30 sek. heran doch im Schlussanstieg baute er den Vorsprung wieder aus. Leider reichten meine Kräfte nicht ganz aus. Ich wurde hinter einem Franzosen Dritter der Etappe und mit 26 sek. Rückstand Zweiter im Gesamtklassement!!! Immerhin sicherte ich mir die Punktewertung. 

Nun geht es Richtung Schweizer Meisterschaften.

 

Orlen Nations Grand Prix 1.6.-2.6.2019

In Polen starteten wir zu einem weiteren Rennen im Nations Cup. Da wir nur zu fünft am Start waren(statt 6 Fahrer), musste ich viel Führungsarbeit verrichten! Leider konnten mich meine Kollegen nicht gross unterstützen und so reichte es nur zum 12. Platz. In der zweiten recht bergigen Etappe versuchte ich mich nach 10 km abzusetzen. Doch niemand unterstütze mich und so musste ich mich wieder einholen lassen. Bis rund 10 km vor dem Ziel konnte ich an der Spitze dran bleiben. Dann explodierte ich! Platz 31!

Tour de l `ain 24.5.-26.5. 2019

Mit der CH-Nati startete ich zur stark besetzten Tour de l `ain. Gegen 3 World Tour Teams wollten wir uns beweisen! Vor allem die erste Etappe lag uns. Von Anfang an waren wir aktiv. Zuerst Claudio, dann Simon, der alle Bergwertungen gewann, und dann die Beiden zusammen forderten die Topteams heraus. Leider wurden sie rund 10 km vor dem Ziel eingeholt. Es kam zu einem hektischen Finale! Fabian platzierte mich optimal und entschlossen stach ich in die letzte Kurve an allen vorbei! Obwohl ich fast etwas zu schnell war, kam ich mit einem kleinen Vorsprung heraus und liess mich bis ins Ziel nicht mehr erwischen-SIEG!!!

Damit führte ich die Gesamt-,Punkte- und Nachwuchswertung an. Da Simon noch der Leader des Bergklassements war und Claudio zum aktivsten Fahrer gewählt wurde, triumphierten wir!

Die zweite und dritte Etappe endeten mit einer Bergankunft. Nicht nach meinem Gusto. Ich fuhr im Feld mit und half meinen Teamkollegen so gut ich konnte.

Berner Rundfahrt 18.5.19

Bereits auf der ersten Runde setzte ich mich mit Joel vom Feld ab. Wir harmonierten gut und wurden erst nach etwas über Rennhälfte gestellt. In der Konterattacke waren meine Mannschaftskollegen zu zweit vertreten und so wartete ich im Feld ab. Erst kurz vor dem letzten Kilometer wurde die Gruppe gestellt und es kam zum Sprint! Ich hatte gute Beine und war klar der Schnellste!Sieg!

L `Etoile d`Or 04. 05. 2019

Bei extrem schlechtem Wetter lief das Rennen bis kurz vor Schluss perfekt für mich. Da wir in der Spitzengruppe mit Joel vertreten waren, mussten wir keine Führungsarbeit leisten. Ich war bereit für den Schlussspurt! 

Leider wurde ich auf dem letzten Kilometer in einen Massensturz verwickelt und landete unsanft im Gras. Aus der Traum vom Podest.

Eschborn- Frankfurt 01. 05. 2019

Dank meiner guten Form gelang es mir nach dem Mammolshainer Stich Unterschlupf in einer 6-köpfigen Spitzengruppe zu finden. Leider verpasste ich die Verpflegung und hatte somit kein Getränk mehr auf den letzten 30 km. Als wir auf den Rundkurs in Frankfurt einbogen, wurden wir vom Feld wieder gestellt. Es kam zum Massensprint. 

In diesem belegte ich den 4. Platz. 

Tour de Jura 27. + 28. 04. 2019

Nach einer engagiert gefahrenen 1. Etappe, wollte ich in der 2. Etappe meine Chance auf das Sprint Trikot nutzen. Bei den ersten beiden Zwischensprints sicherte ich mir die volle Punktzahl. Als die Fluchtgruppe des Tages sich absetzte, gelang mir der Sprung nach vorne und ich fuhr mit dieser mit. So konnte ich mir sämtliche Sprintwertungen sichern! Da sich diese Gruppe nicht mehr vom Feld einholen liess, wollte ich auch im Schlusssprint meine Stärke ausspielen. 3 km vor dem Ziel konterte ich die Attacke eines Konkurrenten und verwies diesen im Sprint deutlich auf Rang 2. 

Sieg!!! Mein erster in der Europe Tour. 

WM Pruzkow vom 27. 02. - 2. 3. 2019

In der Einzelverfolgung gelang mir ein guter Start. 

Die nächsten 2 km konnte ich jedoch  nicht schnell genug zurück legen und so half mir auch mein traditionell starker Schlusskilometer nicht mehr zu einer Top Platzierung. Mit einer Zeit von 4: 17, 265 Minuten belegte ich den 9. Schlussrang. 

In einem hochstehenden Wettkampf gelang uns eine gute Zeit von 3: 57,834 Minuten. 

Dies reichte uns jedoch nur zum 7. Schlussrang. 

SM Omnium 14.2.19

Nach einem relativ guten Start in der ersten Disziplin Scratch,Platz3, gelang mir das Tempofahren nicht so gut-7. Die dritte Disziplin konnte ich gewinnen, das Ausscheidungsfahren! Somit befand ich mich auf Medaillenkurs. Leider stürzte ich wegen einer Unaufmerksamkeit im abschliessenden Punktefahren. Ausgangs Ballustrade geriet ich zu hoch und touchierte die Begrenzung. Bis ich mich wieder aufgerappelt hatte, verging zuviel Zeit und die Jury büsste mich mit Rundenverlust! Das bedeutet - 20 Punkte. Am Schluss hätten mir diese Punkte locker zu Platz 2 gereicht!

New Zealand Cycling Classic 23.1.-27.1.19

Fünfte Etappe: Jetzt spitzte sich der Kampf ums Punktetrikot zu! Gleich vier Zwischensprints sowie der Schlusssprint ergaben Punkte für die Wertung. Einer meiner Teamkollegen konnte sich mit einer Gruppe absetzen und sorgte so dafür, dass meine Konkurrenten um das grüne Leibchen nicht punkten konnten. Erst nach Einholung dieser Gruppe geriet mein Trikot noch kurz in Gefahr. Doch im Schlussspurt gelang es dem letzten verbliebenen Konkurrenten nicht mehr mich zu überholen. Obwohl ich "nur" den 13. Platz belegte gewann ich Grün. Unser Team gewann auch noch das gepunktete Bergtrikot und so ging die Neuseelandtour für unser CH-Team sehr erfolgreich zu Ende.

Vierte Etappe: Heute stand eine Bergankunft auf dem Programm. Nicht mein Terrain! Deshalb suchte ich Unterschlupf in einer Fluchtgruppe und gewann so beide Zwischensprints des Tages. Lockere Punkte im Kampf um grün. Nach der Einholung fuhr ich mein Tempo und gelangte locker innerhalb der Karenzzeit ins Ziel.

Dritte Etappe:  Neuer Tag- neues Glück!

Nach dem ich heute lange in der Spitzengruppe mithalten und das Rennen massgeblich mitbestimmen konnte, wurden wir vom Feld kurz vor dem Ziel wieder eingeholt. 

Die Zielankunft beinhaltete eine Kurve und leider musste ich deshalb den weiteren Weg fahren. Trotz vollem Einsatz konnte ich nur noch Platz 4. erreichen. 

Damit verteidigte ich mein Leadertrikot im Sprint und ich darf es auch an der morgigen Etappe wieder tragen. 

Als Thurgauer ist grün super!

Morgen steht eine Bergankunft auf dem Programm, wir werden sehen wie es sich entwickelt

 

Zweite Etappe : Entschlossen es heute besser zu machen trat ich an den Start.Mein Teamkollege Cyrill war zuerst alleine und dann in der Spitzengruppe. So mussten wir nicht arbeiten. Alle Ausreisser wurden vor dem Ziel gestellt und es kam zum Massensprint. Auf den letzten Metern schob ich mein Rad noch am Kontrahenten vorbei- Sieg

 

Auch heuer bestreiten wir die Rundfahrt hier in Neuseeland.

 

 

Erste Etappe : Beim Zwischensprint konnte ich den Sieg erringen und wurde dann im Schlusssprint von meinen Kameraden lanciert. Da ein Duo bereits im Ziel war, ging es noch um Platz 3. Etwas zu früh im Wind musste ich kurz vor der Linie noch einen Fahrer passieren lassen. Vierter Platz!

Bahn-WC Cambridge NZL 18.1.19

Auch dieses Jahr flogen wir nach Neuseeland ins Trainingslager. Diesmal fand während unseres Aufenthaltes auch gleich noch ein Bahnweltcup-Weekend statt.

In der Mannschaftsverfolgung gelang uns, nach einer guten Quali, in der First Round ein neuer CH-Rekord! Die neue Bestmarke steht nun bei 3:54,858 min. Das ist rund 1.7 sec. schneller als unsere EM-Silberfahrt in Glasgow!

Trotzdem reichte es "nur" zum Kampf um Bronze gegen Team USA. Mit einer weiteren Zeit unter dem ehemaligen Rekord distanzierten wir die Amis und holten uns den Platz auf dem Podium.